.........................................................................................

Immobilienangebote

 

.........................................................................................

 

..........................................................................................

Der "Schwarze Montag" im September 2008 als Auftakt der Probleme am Kapitalmarkt, die fortlaufende Diskussion um den EURO und die Rettung einzelner EURO-Staaten, all das wird uns noch lange begleiten. Das von einigen gierigen Finanzspekulanten angezettelte Erdbeben wird die Welt noch eine ganze Weile beschäftigen. Die anhaltende Diskussion über die "EURO-Rettung" läßt uns nicht los, und man fragt sich, ob das Thema irgendwann ein gutes Ende findet Nicht wenige Anleger bereuen das Engagement auf dem schwierigen Terrain der Geldanlage zutiefst. 

Unsere Kunden berührt das nicht, denn sie verfügen über einen Sachwert, der jeden Aktien- oder Börsencrash ohne Schaden übersteht. Trotzdem bringt ihre Anlage eine Toprendite in Form von Steuerersparnissen, Mieteinnahmen und von Wertsteigerungen.

Die Immobilie unterliegt auch nicht, wie etwa eine Kapitalanlage in Geld, dem Inflationsrisiko (Geldentwertung). Sie paßt sich im Wert automatisch an (Marktentwicklung). Im Gegenteil, bei anhaltender Unsicherheit auf dem Geldmarkt "flüchten" die Anleger in die sicheren Sachwerte, d.h. mit steigender Nachfrage erhöhen sich deren Preise.

Die Immobilie erwirtschaftet laufende Erträge (Miete = Immobilienrente). Die Erträge passen sich dem Wert der Immobilie an (Mietpreissteigerungen).

Mietrückstände sind der Ferienimmobilie fremd, denn die Gäste zahlen ihre Miete vor Antritt der Reise. Hinzu kommt, daß Sie über Ihre Ferienimmobilie immer frei verfügen, d.h. sie veräußern können. Mieterbindungen, wie etwa in der fremdvermieteten Eigentumswohnung, gibt es nicht, denn die Gäste fahren am Ende des Urlaubs wieder nach Hause.

Ihre Gewinne aus der Wertsteigerung der Immobilie sind nach Ablauf der Spekulationsfrist steuerfrei.

Vermietete Ferienwohnungen bieten einen zusätzlichen Vorteil. Sie dienen während der nicht vermieteten Zeiten als eigenes Urlaubs- oder Wochenend-Domizil, sowohl für den Eigentümer selbst, als auch für Freunde und Verwandte.

Wenn Sie allgemeine Fragen zur Ferienimmobilie als Kapitalanlage haben, wählen Sie 04502 7889 293 oder schicken Sie uns eine Mail.

 


Hier das Beispiel einer Ferienwohnung im Ostseebad Rerik, die Wohnung hat 52 m² Wohnfläche und befindet sich im Dachgeschoß eines Hauses mit 8 Ferienwohnungen.


Kaufpreis der Wohnung incl. Kfz-Stellplatz                                                        145.600

Kaufnebenkosten (Notar, GrESt, Courtage, Bauzeitzinsen)                                20.127

Einrichtung/Möblierung                                                                                       12.500

Eigenkapital                                                                                                        13.227

Finanzierungsbedarf (BFB)                                                                           165.000

Zinsaufwand (3 % v. BFB, 15 Jahre fest)                                  4.950

Kosten der Bewirtschaftung  (€ 2,20/m²/Monat)                        1.373

Kosten der örtl. Betreuung (10 % v. Mietertrag)                        1.130

Gesamtkosten                                                                           7.453

Mieterrtrag 2012                                                                      11.300

Afa (Abschreibung)                                                                   3.580

steuerl. Einkünfte aus V+V                                                        9.733

 

Liquidität

Mietertrag                                                                                                 11.300

Steuern aus V+V  (nach Splittingtabelle)                                                    3.178

Gesamtkosten                                                                                             7.453

2 % Tilgung                                                                                                 3.300

tatsächliche Überdeckung nach Steuern im Jahr   € 3.725        =  pro Monat  € 310,42

 

Bei diesem Beispiel handelt es sich nicht um eine theoretische Vergleichsrechnung. Die Ergebnisse basieren auf einem zu versteuerndem Einkommen in Höhe von € 60.000/Jahr, und sie wurden im Jahr 2012 tatsächlich erwirtschaftet. Im laufenden Jahr wird ein ähnliches Ergebnis erwartet.

Das Beispiel ist, zum besseren Verständnis, stark verkürzt dargestellt. Bei Interesse sind wir aber gerne bereit, Ihnen die Gesamtberechnung zu übersenden, oder wir erstellen auch ein Berechnungsbeispiel auf der Basis Ihres Einkommens. Bitte sprechen Sie uns an.